Photovoltaikversicherung

Mit der Photovoltaikversicherung sind Sie auf der sicheren Seite: Neben Diebstahl und Sabotage versichert sie Schäden durch Feuer, Leitungswasser, Sturm oder Hagel sowie Schäden durch falsche Bedienung. Zudem erhalten Sie eine Ausfallentschädigung für die Zeit, in der kein Strom erzeugt werden kann.

Photovoltaikversicherung

 

Photovoltaikversicherung

Eine Gebäudeversicherung leistet bei Schäden durch Feuer, Leitungswasser, Sturm/Hagel, weitere Elementarschäden.

Aber nicht durch die weiteren möglichen Ursachen, für die eine Photovoltaikversicherung Versicherungsschutz bietet:

 

1

Versicherte Sachen

Versicherte Sachen

·Solartechnische Anlage zur Stromerzeugung inkl. Peripherie

·Photovoltaikmodule bzw. Solarmodule inkl. Tragkonstruktion

·Wechselrichter, Laderegler und Akkumulatoren

·Überspannungsschutzeinrichtungen und Verkabelungen

·Einspeise- und Bezugszähler, Überwachungskomponenten

·Sonstige Peripheriegeräte wie elektronische Anzeigetafeln u.ä.

Nicht versicherte Sachen

·Fundamente, Zusatzgeräte und Reserveteile, Hausanschlüsse

·Verschleißteile wie Sicherungen, Lichtquellen und ähnliches

 

 

2 Schäden und Gefahren [1]
Alle unvorhergesehen eintretenden Sachschäden an versicherten Sachen, zum Beispiel durch…
Versicherte Schäden und Gefahren Elektronik Ertragsausfall  
Bedienungsfehler

X

X

Ungeschicklichkeit und Fahrlässigkeit X X
Diebstahl und Einbruchdiebstahl X X
Raub und Plünderung X X
Vorsatz Dritter und Sabotage X X
Vandalismus und Böswilligkeit X X
Feuer (Brand, Blitzschlag, Explosion) X X
Schwellen, Glimmen, Sengen, Glühen X X
Konstruktions- und Materialfehler X X
Ausführungs- und Montagefehler X X
Höhere Gewalt (Naturgewalten) X X
Hochwasser und Überschwemmung X X
Wasser und Feuchtigkeit X X
Kurzschluss und Überspannung X X
Erdbeben X X
Montageunfälle
Ausgeschlossene

Schäden und Gefahren

·Vorsatz des Versicherungsnehmers oder Repräsentanten

·Kriegsereignisse, hoheitliche Eingriffe und Kernenergie

·Verschleiß mit Ausnahme der Folgeschäden

·Betriebsbedingte Abnutzung, Korrosion, Ablagerungen

·Vorhandene Mängel und Garantie-Schäden

(beispielhafte Aufzählung der wesentlichen Ausschlüsse)

 

3 Entschädigung

Teilschaden

Mit Wiederinstandsetzung: Anfallende Reparaturkosten

inkl. Arbeitslohn, Material- und Versandkosten, Fahrtkosten

Ohne Wiederinstandsetzung: Zeitwert-Entschädigung

Totalschaden

 

 

Mit Wiederbeschaffung: Elektronik: Neuwert

Montage:   Zeitwert

Ohne Wiederbeschaffung: Zeitwert-Entschädigung

 

 

Diebstahl Feuer Kurzschluss Marderbiss Schneendruck Sturm

 

Erläuterungen zu den besonderen Vereinbarungen

 

Baudeckung

Der Versicherungsschutz beginnt bereits vor der eigentlichen Inbetriebnahme der Anlage mit dem Eintreffen der versicherten Sachen am Versicherungsort, sofern der Versicherungsnehmer hierfür die Gefahr trägt und die Installation innerhalb eines Monats erfolgt. Die Deckung während der Bauphase ist bis zur Fertigstellung/Inbetriebnahme auf die Gefahren Feuer, Diebstahl verbauter Teile, Einbruchdiebstahl von unter Verschluss gelagertem Material (Mindestsicherungsanforderung: rundum geschlossenes Gebäude, durch Schloss gesicherte Außentüren, isolierverglaste Fenster oder Gitter) und Sturm/Hagel beschränkt.

 

Bruch der transparenten Moduloberfläche

Der Versicherer leistet Entschädigung, wenn die transparente Abdeckung der Solarmodule durch Bruch (Zerbrechen) zerstört oder beschädigt wird. Die Versicherung erstreckt sich nicht auf bloße Beschädigungen der Oberflächen durch Schrammen, Verwitterungen oder sonstige Beaufschlagungen.

 

Eigenleistungen

Der Versicherungsschutz besteht auch für solche Anlagen, die ganz oder teilweise in Eigenregie des Versicherungsnehmers montiert werden. Die Installation hat nach den anerkannten Regeln der Technik unter Berücksichtigung der geltenden Bauvorschriften zu erfolgen.

 

Erdbeben

In Abänderung zu § 2 Nr. 4e der ABE leistet der Versicherer bis zu der hierfür vereinbarten Höchst-Entschädigung auch für Schäden, die während der Dauer von Erdbeben als deren Folge entstehen.

 

 

Feuerlöschkosten inkl. Gebühren

Feuerlöschkosten gelten bis zu der hierfür vereinbarten Versicherungssumme auf Erstes Risiko mitversichert. Hierzu zählen insbesondere die Löschmittel, das Wiederauffüllen der Feuerlöscheinrichtungen und sonstige Aufwendungen, die der Versicherungsnehmer zur Brandbekämpfung für geboten halten durfte. Dazu zählen auch Aufwendungen für Leistungen der Feuerwehren oder anderer im öffentlichen Interesse zur Hilfeleistung Verpflichteter.

 

Gebäudebeschädigungen

Mitversichert gelten bis zu der dafür vereinbarten Versicherungssumme auf Erstes Risiko auch De- und Remontage-Kosten, die unabhängig von einem versicherten Schaden an der Anlage dadurch anfallen, dass ein Sachschaden am Gebäude, auf dem die versicherte Anlage installiert ist, behoben werden muss

 

Gerüste und Arbeitsbühnen

Im Schadenfall anfallende Kosten für Arbeitsgerüste und Hubarbeitsbühnen gelten bis zu der hierfür vereinbarten Versicherungssumme auf Erstes Risiko mitversichert.

 

Haftzeit

Die Haftzeit ist die vertraglich vereinbarte Zeitspanne, für die der Versicherer nach Eintritt eines Sachschadens für den entgehenden Betriebsgewinn und die fortlaufenden Kosten haftet. Sie beginnt mit dem Zeitpunkt, von dem an der Schaden für den Versicherungsnehmer nach den anerkannten Regeln der Technik frühestens erkennbar war, spätestens jedoch mit Beginn des Unterbrechungsschadens. Sie endet nach Ablauf der vereinbarten zeitlichen Dauer.

 

Innere Betriebsschäden von elektronischen Bauteilen (Bauteileregelung)

In Abänderung zu § 2 Nr. 2 der ABE 2008 leistet der Versicherer bis zu der hierfür vereinbarten Erstrisikosumme auch Entschädigung für elektronische Bauelemente (Bauteile) der versicherten Sache, ohne dass der Schaden nachweislich auf die Einwirkung einer versicherten Gefahr von außen zurückzuführen ist.

 

Nachhaftung

Der Versicherer haftet über die Versicherungssumme und die vereinbarte Haftzeit hinaus bis zu der vereinbarten Nachhaftung. Eine Unterversicherung wird hierbei nicht geltend gemacht.

 

 

Pauschale Ertragsausfallentschädigung

Nach einem ersatzpflichtigen Unterbrechungsschaden an der versicherten Anlage ersetzt der Versicherer nach Ablauf der vereinbarten zeitlichen Selbstbeteiligung für die Dauer der Haftzeit pauschal 2,50 EUR je kWp Anlagenleistung und Tag, höchstens jedoch die im Ausfallzeitraum maximal erzielbare Einspeisevergütung. Bei Teilschäden wird die Entschädigung anteilig anhand der schadenbedingt nicht zur Verfügung stehenden Anlagenleistung ermittelt.

 

Sachen im Gefahrenbereich

Werden infolge eines dem Grunde nach versicherten Sachschadens gemäß § 2 Nr. 1 ABE 2008 im Gefahrenbereich der versicherten Photovoltaikanlage befindliche Sachen und zwar unabhängig davon wem sie gehören beschädigt oder zerstört, so sind die Kosten für Ihre Wiederherstellung bis zu der hierfür vereinbarten Versicherungssumme auf Erstes Risiko mitversichert. Entschädigung wird nicht geleistet, sofern der Versicherungsnehmer aus einem anderen Versicherungsvertrag Ersatz beanspruchen kann. Als im Gefahrenbereich der versicherten Sache gelten nicht Objekte und Fundamente, für die eine separate Maschinenversicherung abgeschlossen werden kann.

 

Schadenbedingte Arbeiten an Dächern und Fassaden

Mitversichert gelten bis zu der hierfür vereinbarten Erstrisikosumme auch schadenbedingte Reparaturarbeiten an Dächern oder Fassaden, die als Folge eines ersatzpflichtigen Schadens an der versicherten Photovoltaikanlage notwendig geworden sind.

 

Schadensuchkosten

Mitversichert gelten im Rahmen der hierfür vereinbarten Versicherungssumme auf Erstes Risiko die infolge eines Versicherungsfalles anfallenden Kosten, um die Schadenursache zu lokalisieren bzw. aufzuspüren (Schadensuchkosten).

 

Sofortiger Reparaturbeginn

Nach Eintritt eines Schadens kann mit der Reparatur sofort begonnen werden, wenn die Schadenanzeige unverzüglich erfolgt und der Schaden 10.000 EUR voraussichtlich nicht übersteigt. Die beschädigten, nicht reparierbaren Teile sind zur Beweissicherung aufzubewahren und der Schaden muss nachvollziehbar sein und nach Möglichkeit durch Fotos dokumentiert werden. Unabhängig davon bleibt der Versicherungsnehmer zur Erfüllung seiner Obliegenheiten im Versicherungsfall, insbesondere zur Schadenminderung verpflichtet.

 

Technologiefortschritt

Abweichend von § 7 Nr. 2 c) bb) ABE ersetzt der Versicherer die Wiederbeschaffungskosten für die aktuelle Nachfolgegeneration der versicherten Sache, wenn diese aufgrund des technischen Fortschrittes in ihrem bisherigen technischen Zustand nicht mehr hergestellt oder ersetzt werden kann. Der Versicherer verzichtet dabei auf den bedingungsgemäßen Abzug für Änderungen oder Verbesserungen. § 7 Nr. 4b) ABE 2008 (Zeitwertentschädigung) gilt in diesem Zusammenhang gestrichen.

 

Unterversicherungsverzicht

Der Versicherer verzichtet auf den Einwand der Unterversicherung unter der Voraussetzung, dass die tatsächlich installierte Anlagenleistung in kWp zur Versicherung angezeigt wurde.

 

Veränderung von Vertragsgrundlagen

Werden die diesem Spezialkonzept zugrunde liegenden Versicherungsbedingungen, Klauseln oder Deckungserweiterungen während der Laufzeit des Vertrages zu Gunsten des Versicherungsnehmers geändert, so gelten diese Änderungen gleichzeitig auch für die auf Basis dieses Konzeptes abgeschlossenen Einzelverträge.

 

Vorsorgeversicherung

Für die während des Versicherungsjahres eintretenden Veränderungen bzw. Erweiterungen der versicherten Photovoltaikanlage gilt der vereinbarte Vorsorgebetrag in % der Versicherungssumme, maximal 250.000 Euro vereinbart. Eingetretene Veränderungen sind innerhalb der ersten 3 Monate des jeweils neuen Versicherungsjahres anzuzeigen.

 

Zaunbeschädigung

Mitversichert gelten bis zu der hierfür vereinbarten Versicherungssumme auf Erstes Risiko auch Schäden an der Einfriedung der Photovoltaikanlage, sofern diese in unmittelbarem Zusammenhang mit einem versicherten Sachschaden stehen.

Schadenverhütungsmaßnahmen [2] (Empfehlungen – keine Obliegenheiten!)

 

1 Brandschutz
Allgemein Keine leicht entflammbaren Stoffe in unmittelbarer Anlagennähe lagern
Installation einer Brandmeldeanlage (BMA) mit Alarmierung
Vermeidung zu enger Modulbebauung (Brandabschnitte)
Bodenanlagen Regelmäßiger Grünschnitt für Bodenbewuchs (Pflanzen und Gräser)
Schutzstreifen zu angrenzenden Wäldern oder Feldern (z.B. Schneise, Kies)
2 Diebstahlschutz
Mechanische Sicherungen Einfriedung der Anlage (Zaun) inklusive Übersteigsicherung (Stacheldraht)
Zutrittskontrolle durch abschließbare Toranlage
Wechselrichterbefestigung durch Spezialschrauben, U-Profile, Spezialkleber
Modulsicherung durch diebstahlsichere Verschraubung oder Spannbügel
Elektronische Sicherungen Installation einer Einbruchmeldeanlage (EMA), ggf. mit Aufschaltung
Integration von Alarmkabeln in den Modulrahmen
Ständige Überwachung der Anlagenfunktion (Monitoring)
Meldesysteme (z.B. bodensensorische Anlagen)
Videoüberwachung in Verbindung mit Kameras und Bewegungsmeldern
Lichtschrankensysteme mit Alarmweiterleitung über Mobilfunknetze
Sonstiges Während der Montage sollten die Teile unter Verschluss verwahrt werden
3 Blitz- und Überspannungsschutz
Äußerer Blitzschutz Einbindung der PV-Anlage in Blitzschutzsysteme (z.B. Blitzableiter)
Blitzstromtragfähige Erdung des Photovoltaik-Generators
Einbindung des Generators in den elektrischen Potentialausgleich
Innerer Blitzschutz und Überspannungsschutz Einbau geeigneter Schutzschalter innerhalb der Hauselektrik
Schutzvorrichtungen (z.B. Blitzstromableiter, spannungsabh. Widerstände)
Beachtung der Selektivität der Schutzbausteine zueinander
Jeder String sollte einen eigenen Generatoranschlusskasten haben
4 Sonstiger Schutz
Naturgefahren Wettergeschützte Unterbringung der Wechselrichter (z.B. im Gebäude)
Standsicherheit durch geeignete Unterkonstruktion, Gründung, Befestigung
Befreiung der Photovoltaikmodule von Eis- und Schneemassen
Kabelschutz Verlegung in Kabelrohren, Schutzummantelung, o.ä. (Schutz vor „Tierfraß“)

[1] Elektronische Bauelemente werden bedingungsgemäß ersetzt, wenn eine versicherte Gefahr nach- weislich von außen auf eine Austauscheinheit oder die versicherte Sache insgesamt eingewirkt hat.

[2] Die hier beispielhaft aufgeführten Maßnahmen sollen nur die Möglichkeiten zur Schadenverhütung aufzeigen. Welche Maßnahmen sinnvoll sind, hängt von der individuellen Risikosituation ab.

 

Schadenbeispiele

 

1 Elektronik- und Ertragsausfallversicherung Schadenhöhe
Höhere Gewalt Durch Schneelast werden 18 Module aus der Halterung gedrückt und erheblich beschädigt. 51.217 EUR
Diebstahl Unbekannte Täter demontieren und entwenden die unterste Modulreihe einer 37-kWp-Dachanlage. 23.973 EUR
Überspannung Spannungsschwankungen im Netz führen zu einem Kurzschluss im Wechselrichter. 2.880 EUR
Blitzschlag Durch einen Blitzeinschlag werden erhebliche Teile der Photovoltaikanlage beschädigt. 13.734 EUR
Kleintierfraß Marder machen sich an den Leitungen zu schaffen und zerbeißen die Wechselrichter-Verkabelung. 3.105 EUR
Ungewöhnlicher Witterungseinfluss Durch einen orkanartigen Sturm werden mehrere Kollektoren aus der Tragkonstruktion gerissen. 21.005 EUR
Hagel Durch tischtennisballgroße Hagelkörner werden diverse Module der Photovoltaikanlage zerstört. 16.397 EUR
Böswilligkeit Kinder werfen Steine auf die Sonnenkollektoren und beschädigen dabei die transparente Kollektorabdeckung von 13 Modulen. 23.824 EUR
 

Feuer

 

Ein durch ein Kabelbrand ausgelöstes Feuer zerstört die gesamte, auf dem Dach installierte Photovoltaikanlage inklusive des Gebäudes. 147.317 EUR
Vandalismus Jugendliche verschaffen sich unbefugt Zutritt zu einer Photovoltaikanlage und „hausen wie die Vandalen“. 8.718 EUR
2 Montageversicherung Schadenhöhe
Abhandenkommen Unbekannte Täter entwenden bereits angelieferte und am Versicherungsort zum Einbau zwischengelagerte Anlagenteile. 41.321 EUR
Höhere Gewalt Starke Niederschläge beschädigen Module und Wechselrichter während der Installationsphase. 7.318 EUR
Vandalismus Unbekannte Täter reißen aus bloßer Zerstörungswut diverse Wechselrichter von den Wänden und werfen diese zu Boden. 11.157 EUR
Montagefehler Durch eine fehlerhafte Montage wird das Gehäuse eines Wechselrichters beschädigt, so dass Feuchtigkeit in diesen eindringt. Dadurch kommt es beim Probebetrieb zu einem Kurzschluss im System. 1.395 EUR
3 Haftpflichtversicherung Schadenhöhe
Betreiberhaftpflicht Ein Modul fällt vom Dach auf ein geparktes Auto und beschädigt dieses im Bereich der Motorhaube. 3.012 EUR
 

Allmählichkeit

 

Bei der Installation wurde die Dachhaut unbemerkt beschädigt, wodurch Regenwasser in das Gebäude eindringen konnte und Wände und Decken erheblich durchfeuchtet wurden. Aufgrund Insolvenz der Montagefirma war diese nicht mehr haftpflichtig zu halten. 6.217 EUR
Mietsachschaden Bei der Installation der Anlage auf dem Dach eines angemieteten Lagergebäudes kommt es durch unsachgemäßen Gebrauch des Brenners zu einem Brand durch Schweißarbeiten. 65.000 EUR
Bauherrenrisiko Durch einen Kurzschluss im Wechselrichter brennt das komplette Gebäude, auf dem sich die Photovoltaikanlage befindet, nieder. 145.000 EUR

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kontaktformular

Name

Telefon

E-Mailadresse


Pflichtfeld

Nachricht

Captcha

captcha

Geben Sie bitte die Zeichenfolge zur Authentifizierung ein

 

 Kopie der Nachricht erhalten

 



Datenschutzhinweis

Ihre Nachricht wird von den Systemen des Internetportales nicht gespeichert, sondern direkt an den Empfänger geleitet. Bei unrichtig eingetragenen Empfängeradressen erfolgt keine Nachbereitung.

Schreiben Sie uns hier! Hier geht´s zum Live Chat!

← Voriger Schritt

Danke für Ihre Email!
Wir werden diese so schnell wie möglich beantworten.

Bitte geben Sie einen Namen, eine gültige Emailadresse sowie Ihre Frage ein.

Powered by LivelyChat
Powered by LivelyChat Verlauf löschen